Ensemble 4.1 (Klavier Windtet)

d75_1953-kopie-3foeweb

 

Thomas Hoppe, Klavier

Jörg Schneider, Oboe

Alexander Glücksmann, Klarinette

Christoph Knitt, Fagott

Fritz Pahlmann, Horn

 

Das wohl einzige festbesetzte “Piano Windtet” seiner Art ist das ensemble 4.1:

VIER Bläsersolisten deutscher Orchester, alle weltweit kammermusikalisch aktiv, und EIN unverwechselbarer Thomas Hoppe am Klavier, widmen sich begeistert dieser wunderbar klassischen, aber vernachlässigten musikalischen Gattung.

ensemble 4.1 – die “Easy Rider der Wiener Klassik”

Konzerte im In- und Ausland, auch veranstaltet vom Goethe Institut und den deutschen Auslandsvertretungen ebneten in der Vergangenheit den Weg des Ensembles.

Von Kritikern immer wieder hervorgehoben, wird die besondere Kommunikation und mitreissende Atmosphäre des Ensembles auf der Bühne zu dessen Markenzeichen.

Neben den Hauptwerken für diese Besetzung von Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven widmet sich das ensemble 4.1 vor allem der Entdeckung selten gespielter Kompositionen der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Komponisten wie Walter Gieseking, Theodor Verhey, Heinrich von Herzogenberg und David Stephen werden so nach langer Zeit wieder einem begeisterten Publikum zu Gehör gebracht.

 

DeWeZet, 18.5.2016 www.dewezet.de

„DIE EASY RIDER DER WIENER KLASSIK“
„… eine bunte Mischung im virtuosen Konzert (…) des sympathischen Quintetts.“ “meisterlich”

„Kaum zu übersehen ist es, wieviel Spass die herzlichen Musiker selbst an den Kompositionen haben. Das Ensemble 4.1 brilliert nicht nur durch eine grossartige Harmonie, auch die Hingabe zur Musik ist deutlich zu spüren.“

Schwaebische Zeitung, 18.9.2016 www.schwaebische.de

“MITREISSENDE RARITÄTEN”

 

Badische Zeitung, 5.8.2016 www.badische-zeitung.de

“EINE GANZ ANDERE ART VON MUSIK”

Victoria International Arts Festival, 16.6.2016 www.viaf.org

“SUPERB ENSEMBLE 4.1”